Wien - Die Sozialsprecherin der SPÖ, Heidrun Silhavy, fordert von Sozialminister Herbert Haupt (F) eine Klarstellung hinsichtlich der Mitarbeiter von Sozialversicherungsträgern. Silhavy geht es um angebliche Unkündbarkeiten, Entschädigungen und Sonderverträge. Haupt habe mit seinem bisherigen Schweigen die Beschäftigten im Regen stehen lassen, meint Silhavy im Pressedienst der SPÖ. Für sie hat es nunmehr den Anschein, als würde Haupt den PVA-Chef Ewald Wetscherek (V) "in Geiselhaft" nehmen, um die "unverschämten Forderungen des FPÖ-Abgeordneten Reinhart Gaugg in Form eines Sondervertrages gegen den Willen der Selbstverwaltung durchzupeitschen". Es sei durchaus legitim, gewisse Nebentätigkeiten auf die Vereinbarkeit zu überprüfen. "Dass diese Frage allerdings erst jetzt vom Minister gestellt wird, ist aber mehr als fragwürdig", so Silhavy. Die Aufsichtsratstätigkeit Wetschereks bei der Uniqa sei keineswegs ein Geheimnis". Haupt scheue "ganz offensichtlich nicht davor zurück, aus dem Täter ein Opfer zu machen und dafür neue Täter zu erfinden." (APA)