Hockenheim - FIA-Präsident Max Mosley hat dem in Finanznöten steckenden Arrows-Team mit einer Sperre von bis zu drei Rennen gedroht, falls Teamchef Tom Walkinshaw beim Großen Preis von Deutschland das Schauspiel von Magny-Cours wiederholt. In Frankreich absolvierten Heinz-Harald Frentzen und Enrique Bernoldi im Qualifying nur eine fliegende Runde und fuhren dabei im letzten Streckenabschnitt absichtlich langsam, um die Qualifikationslimite zu verpassen. Mosley hatte daraufhin Walkinshaw einen Brief geschrieben und für den Fall einer Wiederholung dieser Posse mit Sanktionen gedroht. Weil eine Nicht-Teilnahme an einem GP eine hohe Busse oder sogar einen Ausschluss aus dem Formel-1-Zirkus nach sich zieht, ließ Walkinshaw seine Piloten am vergangenen Wochenende ein Alibi-Training absolvieren, um offiziell seine Teilnahme-Pflicht zu erfüllen und einer Bestrafung zu entgehen. Wegen Finanzproblemen kann sich das Arrows-Team im Moment keine GP-Starts leisten. (APA/AFP)