München - Der Mordprozess gegen den Schauspieler Günther Kaufmann ist geplatzt. Ursache sind Nachermittlungen, deren Ergebnisse überprüft werden müssen. So lange lasse sich die Verhandlung gegen den Angeklagten aber nicht "strecken", sagte der Vorsitzende Richter am Schwurgericht München I, Jürgen Hanreich, am Mittwoch. Der neue Prozess beginnt voraussichtlich im Dezember, dann möglicherweise mit weiteren Angeklagten. Räuberische Erpressung mit Todesfolge Zwei Mitverdächtige waren vor zwei Wochen verhaftet worden. Kaufmann wird beschuldigt, im Februar 2001 seinen Steuerberater erstickt zu haben. Nach neuesten Ermittlungsergebnissen dürfte es sich nicht um Mord, sondern um räuberische Erpressung mit Todesfolge handeln.(APA)