Wien - Ein "mutmaßlicher" Bankräuber ist am Mittwoch nur wenige Minuten nach dem Überfall in der Wiener City festgenommen worden. Ein Teil der Beute konnte bei dem Verdächtigen sichergestellt werden. Verletzt wurde niemand, nach der Waffe und dem Rest des Geldes wurde am Mittwochnachmittag noch gesucht. Ziel des Bankräubers war eine Volksbankfiliale am Franz-Josefs-Kai 13. Einem Angestellten gelang es, ein Alarmpaket unter das Geld zu mischen, das der bewaffnete Räuber verlangt hatte. Zu Fuß gelang dem Unbekannten vorerst die Flucht. Endstation war aber schon wenige Minuten später am Treppelweg neben dem Donaukanal bei der Salztorbrücke. Laut Polizei konnte der mutmaßliche Räuber mit einem Teil der Beute erwischt werden. Die Pistole habe er ins Wasser geworfen, der Rest der Beute sei in einer Telefonzelle, behauptete der Mann.(APA)