Das Verschicken von SMS wurde noch vor dem Sommer als billige Alternative zu Auslandstelefonaten genannt. Wegen der anscheinend großen Zahl von SMS während der Urlaubszeit blockieren nun einige ausländische Mobilfunkbetreiber den Versand von SMS aus Österreich. Textmitteilungen werden dann nicht zugestellt.Troubles Bei Mobilkom gibt es SMS-Probleme aus Österreich in Spanien (mit Telefónica), Italien (Omnitel), Frankreich (SFR, France Télécom und Bouygues) sowie Australien (Optus). Bei T-Mobile gibt es aufgrund des großen Netzes an Beteiligungen lediglich Schwierigkeiten in Frankreich. Nicht betroffen sind SMS, die vom Urlaubsort aus nach Hause geschickt werden. Zustellgebühr Allgemein wird angenommen, dass sich die billigen SMS - grenzüberschreitende Kurznachrichten kosten je nach Land und Betreiber zwischen 18 und knapp 30 Cent - verteuern und dass ausländische Netzbetreiber künftig eine Art Zustellgebühr verlangen werden.(ruz - DER STANDARD, Printausgabe, 25. Juli 2002)