Bogota - Die linksgerichteten Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens (FARC) haben für die Amtseinführung des neuen Präsidenten Alvaro Uribe einen Flugzeuganschlag auf den Präsidentenpalast geplant. Das für die Vereidigung von Uribe am 7. August geplante Attentat wurde durch die Verhaftung eines FARC-Anhängers bekannt, wie der kolumbianische Geheimdienstchef German Jaramillo am Mittwoch mitteilte. Die Guerillakämpfer wollten demnach in Bogota oder im nördlichen Barranquilla ein Flugzeug entführen und auf den Präsidentenpalast in Narino stürzen lassen. Als Zeitpunkt hatte die FARC den Tag ausgesucht, an dem der im Mai gewählte Präsident sein Amt übernehmen soll. Der Kommandant der kolumbianischen Luftwaffe, Hector Fabio Velasco, hatte bereits zuvor um Unterstützung der USA gebeten, um mögliche Attentate aus dem Luftraum zu verhindern.(APA)