London - Der weltgrößte Spirituosenkonzern Diageo plc, London, verkauft für 2,26 Mrd. Dollar (2,28 Mrd. Euro) in bar die Schnellrestaurantkette Burger King an eine Gruppe amerikanischer Investoren unter Führung von Texas Pacific Group, Bain Capital und Goldman Sachs Capital Partners. Der Preis liege bei 2,26 Mrd. Dollar bei einer schuldenfreien Übergabe der Tochter, teilte der britische Getränkehersteller am Donnerstag mit. Die Zahlung eines Teils des Verkaufspreises sei davon abhängig gemacht worden, dass Burger King bestimmte Ziele im abgelaufenen Geschäftsjahr (30. Juni) erreicht habe. Die eingenommenen Mittel wolle Diageo in das Geschäft mit hochpreisigen Getränken investieren und den Anteilseignern auszahlen. Burger King behalte ein geringes Betriebskapital, teilte Diageo weiter mit. Darin seien 15 Mill. Dollar an Barmitteln enthalten. Die Steuer auf die Transaktion wird nach den Erwartungen bei 175 Mill. Dollar liegen. Der Verkauf werde wahrscheinlich im vierten Quartal des laufenden Kalenderjahres abgeschlossen. (APA/vwd)