Seoul - Südkorea hat den nordkoreanischen Vorschlag für eine Wiederaufnahme des Dialogs begrüßt. Dies sei ein bedeutender Schritt, um den toten Punkt in den festgefahrenen Beziehungen zu überwinden, sagte eine Sprecherin des südkoreanischen Präsidenten Kim Dae Jung. Am Freitag trafen sich ranghohe Vertreter verschiedener Ministerien, um über ein am Vortag zugestelltes Schreiben zu beraten, in dem Nordkorea sein Bedauern über das Seegefecht im Gelben Meer vor einem Monat äußert. Außerdem schlägt Pjöngjang darin eine Fortsetzung des Versöhnungsprozesses vor. Bei dem Seegefecht am 29. Juni versenkten nordkoreanische Schiffe ein südkoreanisches Patrouillenboot. Vier südkoreanische Seeleute wurden getötet und 19 weitere verwundet. Nordkorea machte keine Angaben zu eigenen Todesopfern, in Südkorea wurden deren Zahl auf etwa 30 geschätzt.(APA/AP)