JOSEPH ARTHUR Redemptions Son (Virgin) Wer sich für innovatives Songwriting abseits von Klischees aus dem Leben vor ihrer Zeit gealterter Lumpen-Bohemiens begeistert, etwa für Jeff Buckley, David Gray oder auch den großartigen Madonna-Schwager und Solomon-Burke-Produzenten Joe Henry ( Scar aus 2001!!!), der wird sich auch für den jungen Mann aus Ohio erwärmen können. Wir hören eine vielschichtige, zitaten- wie trickreiche Songsammlung zwischen resignierter Weltabgewandtheit und kämpferischem Selbstbewusstsein. Dieses nunmehr dritte Album sollte ihm endlich den verdienten Durchbruch ermöglichen. (schach) GEMMA HAYES Night On My Side (Virgin) Bloß nicht zu schnell, sonst bleibt Gemma Hayes noch die Luft weg! Die junge Irin geht auf ihrem rumpeligen Debüt stehend k.o. Das besitzt zwar verschlafenen Charme, die Al- bumlänge demonstriert dennoch die Austauschbarkeit der einzelnen Folk-Rock-Songs, die in ihren wacheren Momenten an Liz Phair erinnern - jedoch ohne deren bissigen Esprit. (flu) SPACEMONKEYZ VERSUS GORILLAZ Laika Come Home (EMI) Damon Albarns (Blur) Zweitband, die angesichts ihrer Tauglichkeit als akustische Untermalung für jamaikanischen Suchtgiftmissbrauch in sommerlichen Schanigärten immer unterschätzten Gorillaz, schlachtet nach nur einem Album und einer B-Seiten-Kompilation ihren Wurf aus dem Vorjahr noch einmal aus. Sie lassen sich vom Produzententeam der Spacemonkeyz auf Albumlänge Richtung Dub remixen. Herausgekommen ist eine fröhlich-kindische Bass- und Hallsause, die in ihren besten Momenten allerdings gleich auf Samples von wahren Dub-Innovatoren wie King Jammy basiert. Mit dabei am Gesang Tina Weymouth vom Tom Tom Club und Terry Hall von den Specials. (schach) LOS LOBOS Good Morning Aztlán (Ton um Ton: 01/524 67 15) Satt wie nach einem Barbecue im Garten von Pérez, Rosas, Hidalgo und Berlin kommt das neue Album der Wölfe aus East LA ums Eck geschlichen: Neben angriffslustigem Rock schmeicheln sich mit mexikanischen Rhythmen versehene Stücke um die Tanzbeine und zeigen den "Roots-Rock"-Rufern den Finger. Los Lobos spielen längst in ihrer eigenen Liga. Ständig auf der Suche nach Neuem, ohne ihre Tradition zu vernachlässigen, zählen sie zu den originärsten Bands überhaupt. Nach dem famosen Colossal Head das überzeugendste Werk seit langem. (flu) AKUFEN My Way (Ixthuluh) Der kanadische Elektroniker Matt LeClair alias Akufen verwendet auf seinem atemberaubenden Debüt eine Technik, die er als "Microsampling" bezeichnet. Aus unzähligen Soundquellen wie dem Radio, akustischen Gitarren, Werbejingles, Disco- und House-Beats etc., entwickelt der Mann eine anfangs ebenso sperrige wie mit zunehmender Dauer funkige Abart von minimalistischem Mikrosekunden-Schnipsel-House, die in ihren richtungsweisenden Ergebnissen zuletzt nur von Theo Parrish mit Sound Signatures erreicht wurde. (schach) (DER STANDARD, Printausgabe, RONDO, 26.7.2002)