Innsbruck - Eine Handgranate mit scharfem Zünder ist am Mittwochnachmittag im Zuge von Revisionsarbeiten auf der Tiroler Westbahnstrecke neben einem der Geleise in Ötztal-Bahnhof entdeckt worden. Beim Sprengkörper handelt es sich um eine Übungshandgranate vermutlich ausländischer Herkunft, teilte die Gendarmerie am Donnerstag mit. Die Handgranate dürfte von einem Zuginsassen aus einem fahrenden Zug geworfen und auf diese Art und Weise "entsorgt" worden sein. Ein Sabotageangriff auf die ÖBB sei mit größter Wahrscheinlichkeit auszuschließen, erklärten die Beamten. Verletzt wurde niemand. (APA)