oto:DerStandard.at
Wien - Die Internet-Buchplattform Lion.cc leidet nach wie vor unter dem schlechten Image der ehemaligen Muttergesellschaft Libro AG. Obwohl Lion.cc bereits seit November 2001 im Besitz der Bank Austria-Tochter MC Marketing ist und als Eigenmarke auftritt, verbinde die Öffentlichkeit weiterhin negative Schlagzeilen über die insolvente Libro AG mit der Online-Plattform, meint die Pressesprecherin von MC-Marketing, Birgit Pfannhauser, am Donnerstag. Monatlich wickelt MC Marketing über Lion.cc eigenen Angaben zufolge rund 12.000 Bestellungen mit einem durchschnittlichen Warenwert von rund 50 Euro je Bestellung ab und liege damit weit über den geplanten Zielen. Derzeit nutzen rund 260.000 User die Dienste der Online-Plattform, die neben Servicediensten vor allem Bücher, CD, Videos, DVD und Tickets zum Verkauf anbietet. Rund 60 Prozent der Bestellungen bei Lion.cc entfalle derzeit auf Kunden bzw. Stammkunden, welche zuvor bereits mindestens eine Bestellung bei Lion.cc getätigt hatten. Lion.cc sei vorwiegend in Österreich präsent und liefre nach Deutschland lediglich sporadisch, ohne Werbeaktivitäten zu setzten. Im Versand, Logistic und in der Organisation arbeite Lion.cc mit Primus Online und Buchportal eng zusammen. MC Marketing sei nur für den Verkauf und das Marketing verantwortlich.(APA)