Britischer Hexenmeister will Nessies Geist wecken "Ungeheuer" soll nämlich schon vor Jahren gestorben sein London (APA/dpa) - Der britische Hexenmeister Kevin Carlyon (43) will den Geist des Ungeheuers von Loch Ness anrufen. Zur Nessie-Beschwörung am 2. September sollen auch Vertreter aller anderen großen Religionen eingeladen werden, teilte Carlyon am Donnerstag vor Journalisten mit. Im vergangenen Jahr bereits war er bekannt geworden, als er sich am Ufer des Sees schützend vor das angebliche Ungeheuer Nessie gestellt hatte. Schwedische Forscher wollten nämlich dem scheuen Wesen mit hochmodernem Ultraschall zu nahe rücken. Carlyon, der sich als "weißer" (guter) Hexer und als Hohepriester des britischen Hexenzirkels bezeichnet, sagte, er sei inzwischen von Hunderten von Menschen aufgefordert worden, sich auch weiterhin um das Seelenheil des Geschöpfes zu kümmern. Er glaube nämlich, dass Nessie vor vielen Jahren gestorben sei, der Geist aber noch immer im Loch Ness lebe. "Ich bin überzeugt, dass wir etwas spüren und auch sehen werden, wenn wir diesen Geist beschwören." Schließlich habe er schon im vergangenen Jahr ein eindeutiges Zeichen bekommen: "Als ich einen besonderen Talisman in den See warf, da lief es doch jedem ganz kalt und unheimlich den Rücken hinunter." "Ich werde diesmal weiter gehen als je zuvor", sagte der Nessie-Priester. "Wir werden etwas sehen, was hoffentlich auch die Kameras einfangen, die rund um den See postiert sind."