Srinagar - In der umstrittenen Kaschmir-Region sind in der Nacht zu Freitag sechs Menschen, darunter drei Zivilisten, getötet worden. Mutmaßliche Moslem-Rebellen erschossen in einem Dorf nördlich der Sommerhauptstadt des indischen Teils Kaschmirs, Srinagar, zwei Aktivisten der Regierungspartei in der Provinz, wie ein Sprecher der paramilitärischen Grenzstreitkräfte am Freitag mitteilte. Ein weiterer Parteianhänger sei in einem Nachbardorf getötet worden. Sicherheitskräfte hätten am Morgen die Ermittlungen aufgenommen. In Galwanpora im Zentrum des indischen Kaschmir-Teils töteten indische Grenzschützer nach eigenen Angaben zwei militante Moslem-Rebellen. Bei einer weiteren Schießerei mit Unabhängigkeitskämpfern etwa 70 Kilometer südlich von Srinagar sei ein Polizist ums Leben gekommen. Seit 1989 wurden bei Kämpfen zwischen moslemischen Rebellen und indischen Sicherheitskräften in Kaschmir mehr als 36.500 Menschen getötet. (APA)