Zürich - Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat ihre Leitzinsen um 50 Basispunkte gesenkt. Wie die SNB am Freitag mitteilte, liegt das Zielband für den Dreimonate-Libor neu bei 0,25 bis 1,25 Prozent.Verzögernde Konjunkturerholung Zuletzt hatte die SNB die Leitzinsen am 2. Mai wegen des starken Frankens um einem halben Prozentpunkt zurückgenommen. Die SNB begründete ihren Zinsschritt mit einer sich möglicherweise verzögernden Konjunkturerholung. Dafür gebe es zunehmend Anzeichen aus dem In- und Ausland. Die SNB nahm ihre Wachstumsprognose zurück. Sie erwarte in diesem Jahr nur mehr ein Realwachstum von weniger als einem Prozent. Die Turbulenzen an den Börsen könnten zu einem Vertrauensverlust führen, falls sie wider Erwarten anhalten sollten, hieß es weiter. Der Euro zog nach dem Zinsschritt nur vorübergehend bis auf 1,45 Schweizer Franken an. Er ging dann wieder auf einen Kurs knapp unter 1,45 Franken zurück. Spekulationen um koordinierte Lockerung der Geldpolitik An den Finanzmärkten waren nach dem Schritt der SNB Spekulationen aufgekommen, die Zinssenkung in der Schweiz könnte der Beginn einer Runde koordinierter Zinssenkungen der Zentralbanken sein. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat eine Stellungnahme zu den Gerüchten abgelehnt. "Wir haben dazu keinen Kommentar", sagte ein Sprecher der EZB am Freitag auf Anfrage in Frankfurt. (APA)