Wien/Manchester - Dwight Yorke und Andy Cole sind wieder vereint, Blackburn Rovers sei Dank. Nachdem im vergangenen Dezember schon Cole verpflichtet worden war, wechselt nun auch Yorke von Manchester United nach Lancashire. Mit anfallenden Kosten von knapp mehr als drei Millionen Euro, kann man wohl von einem Schnäppchen sprechen. Vor vier Jahren hatte ManU noch vier mal so viel für den Mann aus Trinidad an Aston Villa überwiesen. Allerdings könnte die aktuelle Summe noch um rund 900.000 Euro steigen, vorausgesetzt der Stürmer kommt bei Blackburn regelmäßig zum Einsatz. Nach der Unterzeichnung des Dreijahres-Vertrags fiel Yorke, der bei Alex Ferguson in Ungade gefallen war, offenbar ein Stein vom Herzen. Er sei heilfroh für Blackburn spielen zu können, denn er sei fest entschlossen sich wieder einen festen Platz in der Premier League zu erarbeiten. Er sei beeindruckt von der Arbeit, die Manager Graeme Souness bei seinem neuen Klub geleistet habe. Die Zeit in Manchester war fantastisch, aber zuletzt sei er nur noch frustriert gewesen, meinte Yorke im Guardian . Sein letzter Einsatz datiert von einer FA-Cup-Partie in Middlesbroug im Jänner. Souness hofft, mit der Zusammenführung des ehemaligen ManU-Sturmpaares auch dessen Treffsicherheit wiederzubeleben. Yorke hatte dort gleich in seiner ersten Saison 29 Tore geschossen und somit großen Anteil am Gewinn des "Trebles" (Meisterschaft, FA-Cup, Champions League). Zusammen erzielten die beiden in diesem Jahr nicht weniger als 53 Treffer. Yorke gab zu, seine Freundschaft mit Cole, sei eine wichtige Entscheidungshilfe für den Wechsel zu den Rovers gewesen. Lange Pause für Wanchope Costa Ricas Teamstürmer Paulo Wanchope wird Aufsteiger Manchester City möglicherweise bis Jahresende fehlen. Der 25-Jährige muss sich in den USA einer Knieoperation unterziehen, nachdem er nach der WM mit Beschwerden zu seinem Team zurückkehrte und in der Vorbereitung keine einzige Trainingseinheit absolvieren konnte. (rob/APA/Reuters)