Wien - FPÖ-Generalsekretär Karl Schweitzer war nach eigenen Angaben nicht über das Treffen zwischen Vertretern der FPÖ, des belgischen Vlaams Blok und der italienischen Lega Nord am Donnerstag und Freitag in Kärnten informiert. Gegenüber der ZiB Samstag Abend erklärte Schweitzer, es habe sich dabei um ein "privates Treffen" mit "rein informellem" Charakter gehandelt. Es habe keine Begegnung der Vertreter des Vlaams Blok und der Lega Nord mit der FPÖ-Parteispitze gegeben, so der Generalsekretär. Angesprochen auf eine mögliche Zusammenarbeit der drei Parteien im Europäischen Parlament sagte Schweitzer, für eine derartige Kooperation fehlten die gesetzlichen Voraussetzungen. Es handle sich um eine "virtuelle Diskussion". Rein theoretisch wäre eine Zusammenarbeit innerhalb einer "technischen Fraktion" im Europaparlament denkbar, bei der sich unterschiedlich ausgerichtete Parteien zusammenschlössen. "Das ist aber nur eine theoretische Möglichkeit", unterstrich Schweitzer. (APA)