Lyon - Die französische Polizei hat ein gestohlenes Gemälde von Pablo Picasso gefunden. Die Justizbehörden erklärten am Samstag, gegen einen Verdächtigen werde ermittelt. Das Bild aus dem Jahr 1914 sowie weitere Werke von Künstlern wie Delacriox, Millet, Moreau und Ziem seien 1993 und 1994 aus der Krugier-Galerie in Genf verschwunden. Sie wurden nahe Lyon wiederentdeckt. Der Verdächtige war schon am Mittwoch festgenommen worden, nachdem er versucht hatte, mit der Galerie über einen Rückkauf der gestohlenen Gemälde zu verhandeln. Er sagte den Ermittlern, er habe im Gefängnis Antoine Bessarabov kennen gelernt, der wegen des Diebstahls der Gemälde zu zwei Jahren Haft verurteilt worden war. Beide einigen sich darauf, dass der Verdächtige die Bilder verstecken sollte. Weil er in finanzielle Schwierigkeiten geriet, versuchte er ohne Wissen Bessarabovs, die Gemälde an die Galerie zu verkaufen. Das Bild von Picasso hat einen geschätzten Wert von rund 450.000 Euro. (APA/AP)