Amsterdam - Wegen eines Streiks ihres Bodenpersonals hat die niederländische Fluglinie KLM am Samstag mehr als die Hälfte ihrer Flüge streichen müssen. Von den 43 Überseeflügen vom Amsterdamer Flughafen Schiphol aus hätten 22 abgesetzt werden müssen, sagte ein KLM-Sprecher der niederländischen Nachrichtenagentur ANP. Möglicherweise müssten noch mehr Starts abgesagt werden. Ein Ende des Streiks sei nicht abzusehen. Rund 150 der 250 KLM-Angestellten streikten für eine Gehaltserhöhung von 40 Prozent. Die Mitarbeiter stützen sich auf eine europäische Studie, nach der KLM-Gehälter zwar über dem europäischen Durchschitt liegen, jedoch 40 Prozent unter dem Verdienst des Bodenpersonals in den USA. Die niederländischen Gewerkschaften unterstützten den Streik nicht. (APA)