Harz, Lack, Blattgold, Lebensmittel, Ölfarben, Tier-und Pflanzenteile etc. mischt Paul Renner zu golden-bräunlichen Bildern, die Schildkröte, Krokodil oder Entrance to Hades heißen und teilweise auch so ausschauen. Gelegentlich sticht Rot und Grün von Siegellack hervor, in den Signet und Schriftzug des "The Hell Fire Touring Club" eingebrannt wurden. Diese Reisegesellschaft des Höllenfeuers ist das eigentliche Subjekt der Ausstellung, Renner nur ihr Fachmann für das Visuelle (und das Kulinarische). Mit von der Partie: Medlar Lucan und Durian Gray, zwei britische Experten für schwarzen Humor, Küchen- und Reiseliteratur. "Ich möchte wissen, was die Welt / im Innersten zusammenhält", das kannst du dir faustdick abschminken bei Renner & Co. Höllenfeuerfrage Numero zwei: Was soll der rote Fleck in Sir Johns Sarkophag? - In der Provence entsteht ein Pfau, "im Federkleid serviert, mit lebenden Vögeln gefüllt". Doch am Ende ist ausschlaggebend: Kann man dieses Oeuvre auch im eigenen Wohnzimmer ertragen? Aber ja! Die Bilder riechen zwar ein wenig, doch alles ist nur halb so wild, wie es gegessen wird. (mh / DER STANDARD, Printausgabe, 29.7.2002)