London - Für US-Rockmusiker Bruce Springsteen ist Patriotismus keine Frage der politischen Gesinnung. Die Vaterlandsliebe dürfe keine Domäne der Rechten sein, sagte Springsteen der Zeitung "The Times". "Diese Flagge gehört mir" "Sie versuchen, sich alles zu Eigen zu machen, das Stolz auf einen Ort oder auf Leute ausdrückt", zitierte ihn das Blatt. "Ich habe immer gedacht: 'Nein, nein. Diese Flagge gehört mir. Sie ist ein Symbol des Landes, das ich sehe, und ich werde dieses Bild nicht einer bestimmten Partei oder Ideologie überlassen.'" Lob für die US-Außenpolitik Weiter lobte Springsteen die amerikanische Regierung für ihren Kampf gegen den Terrorismus. Der Krieg in Afghanistan sei überlegt geführt worden, in einer Art und Weise, wie er es von dieser Regierung nicht erwartet habe, sagte er. In seinem am Montag erscheinenden neuesten Album "The Rising" verarbeitet der Rockmusiker Eindrücke von den Anschlägen vom 11. September. (APA/AP)