London - Zwei Tage vor seinem Treffen mit US-Präsident George W. Bush in Washington hat der jordanische König Abdullah II. die USA eindringlich vor einem Angriff auf den Irak gewarnt. Da der Nahost-Konflikt nach wie vor ungelöst sei, würden die USA mit einem Militäreinsatz im Irak "die Büchse der Pandora" öffnen, sagte der König in einem am Montag veröffentlichten Interview mit der britischen "Times". Bush solle sich nicht von den Befürwortern eines Angriffs in Washington leiten lassen; die internationale Gemeinschaft lehne einen Krieg im Irak einhellig ab. Die "strategischen Interessen" der USA würden durch einen militärischen Einsatz in der Region erheblich geschwächt, betonte Abdullah. Der König wollte nach einem Treffen mit Premierminister Tony Blair am Dienstag nach Washington aufbrechen. Gleichzeitig betonte Abdullah II., wie wichtig US-Außenminister Colin Powell für den Friedensprozess im Nahen Osten sei. Powell gelte als "eine der stärksten Waffen", um den Konflikt in der Region zu lösen, sagte der König.(APA)