Belgrad - Der Militärstaatsanwalt der südserbischen Stadt Nis hat wegen der Ermordung von zwei Kosovo-Albanern Anklage gegen zwei jugoslawische Offiziere und zwei frühere Soldaten erhoben. Wie die Belgrader Tageszeitung "Glas javnosti" am Montag berichtete, ereignete sich die Ermordung der albanischen Zivilisten im April 1999 nahe der Stadt Prizren im Kosovo. Den Befehl zur Erschießung der Zivilisten sollte einer der Angeklagten, Oberstleutnant Zlatan Mancic, erteilt haben. Das Militärgericht betrachtet die Ermordung der beiden Albaner nach Angaben der Zeitung als Kriegsverbrechen. Anfang Juli war in der Stadt Prokuplje im Kosovo ein erster Kriegsverbrechenprozess beendet worden. Der dort Angeklagte, ein früherer Reservist, wurde war wegen der Ermordung von zwei Albanern bei Podujevo zu zehn Jahren Haft verurteilt. Ein weiterer Prozess steht in Prokuplje bevor.(APA)