Der Krisen geschüttelte französische Mischkonzern Vivendi Universal plant auf Anraten des Unternehmensberaters Constantin Group an den Gesellschaftssitzen in Paris und New York einen massiven Postenabbau. Nach Angaben der Tageszeitung Wall Street Journal sollen 100 Posten in Paris und 130 in New York gestrichen werden. An den Beiden Firmensitzen beschäftigt Vivendi jeweils 370 und 200 Lohnempfänger."Die wesentlichen Funktionen" sollen beibehalten werden Laut "Wall Street Journal" (WSJ) haben die Angestellten in Paris und New York eine schriftliche Mitteilung der Betriebsleitung erhalten, in der es heißt, dass "die wesentlichen Funktionen beibehalten" werden, und das das Unternehmen auch weiterhin "eine operationelle Vertretung in New York haben" werde. "Dennoch kündigen wir in der Tat Änderungen an und werden diese dem Personal so schnell als möglich bekannt geben", heißt es in dem von der Tageszeitung veröffentlichten Schreiben. (APA)