Wien - Für die Grünen bestätigten die jüngsten Äußerungen von Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FPÖ) zur Budgetlage, dass Nulldefizit und Steuerreform "nicht unter einen Hut gehen". "Es sei denn das Wahlzuckerl Steuersenkung wird mit einem massiven Belastungspaket nach den Wahlen erkauft", meinte Wirtschaftssprecher Werner Kogler am Montag in einer Aussendung. Die Bundesregierung solle nun die Karten über ihre Budget- und Steuerpläne auf den Tisch legen, "anstatt sich in billigster Weise von ihren eigenen hochgejubelten Zielen - Nulldefizit - davonzustehlen", so Kogler. (APA)