Linz - "Goldenes Rad" und "Rostige Speiche": Der Verein "Argus - die Radlobby" sucht Österreichs fahrradfreundlichste und -feindlichste Stadt. Dazu gibt es einen ausführlichen Fragebogen (basierend auf einem Test des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs), der von den Radlern beantwortet werden soll. An der Erhebung kann jeder teilnehmen, der in einer Stadt mit mehr als 20.000 Einwohnern radelt.Vor zehn Jahren hat der Verein schon einmal diese Umfrage mit den gleichen Fragen durchgeführt. Das echt goldene Miniaturrad erhielt damals Graz, Salzburg erreichte den zweiten Platz. Den letzten Rang belegte Wien (die "Rostige Speiche" wird allerdings heuer erstmals an den Letzten vergeben). "Wir dachten uns, es ist an der Zeit zu prüfen, was sich in den Jahren verbessert oder verschlechtert hat", erklärt Argus-Chefin Evelyne Doppel. Sind Einbahnstraßen für Radler in beide Richtungen offen? Gibt es eine eigene Grünphase für Radler an Ampeln (Grünvorlauf)? Existieren ausreichend Abstellmöglichkeiten für das Fahrrad? So lauten einige Fragen aus dem Katalog. Bis 31. August läuft die Erhebung. Der Fragebogen kann telefonisch unter (01) 505 84 35 angefordert oder von der Argus-Homepage heruntergeladen werden. (ker/DER STANDARD, Printausgabe, 30.07.2002)