Klagenfurt - Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll (V) verlange nur deshalb den Rücktritt von FP-Volksanwalt Ewald Stadler, weil dieser in der Frage, wann Österreich befreit wurde, Recht habe. Das meinte der Kärntner Landeshauptmann Haider. Pröll fürchte sich vor Stadler, weil dieser vielen Niederösterreichern aus der Seele gesprochen habe, dieses Doppelspiel sei leicht durchschaubar. Haider unterstrich neuerlich, dass Österreich erst 1955 wirklich frei geworden sei, in der Zeit der russischen Besatzung seien Tausende Frauen vergewaltigt, Menschen verschleppt und ermordet worden. Haider wörtlich: "Stadler hat Tausenden Menschen und Familien in Österreich aus dem Herzen gesprochen und die Wahrheit gesagt." Pröll wolle sich offenbar bei der "vereinigten Linken" nicht seine Sympathien als Präsidentschaftskandidat verderben. Daher nehme er es in Kauf, seine in der russischen Besatzungszeit leidgeprüfte Bevölkerung rücksichtslos vor den Kopf zu stoßen, so Haider. (APA)