München - Der Münchener Autobauer BMW muss eine weltweite Rückrufaktion für seinen Kleinwagen "Mini" und den Geländewagen X5 starten. Von den mehr als 87.400 verkauften Mini müssten 38.700 in die Werkstätten zurück, weil sich das Schaltseil lösen könnte, teilte BMW am Dienstag in München mit. Dadurch lasse sich der zuletzt eingelegte Gang nicht mehr herausnehmen.Kein sicherheitsrelevantes Problem Ein BMW-Sprecher sagte weiter, es handle sich nicht um ein sicherheitsrelevantes Problem. Außerdem könne sich bei 56.000 X5, die überwiegend aus dem Modelljahr 2000 stammten, das Bremspedal lockern und im Extremfall von seinem Träger lösen. Die betroffenen Kunden würden von ihrem Händler angeschrieben. Die Rückfrufaktion kostet BMW nach eigenen Angaben rund 6,3 Mill. Euro. Der Betrag sei durch Rückstellungen abgedeckt. Die BMW-Aktie sackte nach der Mitteilung vorübergehend um 1,5 Prozent auf 39,37 Euro ab. (APA/Reuters)