Montevideo/Washington - Angesichts der sich verschlechternden Wirtschaftslage in Uruguay habe die USA der Regierung in Montevideo ihre Unterstützung zugesagt. Washington will sich beim Internationalen Währungsfonds (IWF) für zusätzliche Gelder für das südamerikanische Land einsetzen, teilte das US-Finanzministerium in der Nacht auf Mittwoch mit.Uruguay zeige "solide Wirtschaftsleistungen" und verdiene für seine Bemühungen um eine gesunde Wirtschaft die Unterstützung der internationalen Finanzwelt, hieß es in einer Erklärung. Am Dienstag hatte die Regierung in Montevideo eine 24-stündige Schließung der Banken und Finanzmärkte angeordnet, nachdem der Peso erheblich gegenüber dem Dollar an Wert eingebüßt hatte. Nach Händlerangaben wurden in Wechselstuben 35 Peso für einen Dollar (1,017 Euro) gezahlt. Dies entspricht einem Kursrückgang des Peso um 22,85 Prozent im Vergleich zum Vortag. Die Zentralbank wolle die Geschäfte bei der Banco Montevideo Caja Obrera vorläufig stoppen, teilte die Regierung zur Begründung mit. Die Banco Montevideo Caja Obrera war vor der Übernahme der Kontrolle durch die Regierung von der in Argentinien ansässigen Grupo Velox kontrolliert worden. Die Regierung hatte Mitte Juni die Dollarbindung aufgehoben, um die seit 1999 anhaltende Rezession zu bekämpfen. Wirtschaftskrise Das stark von Tourismus und Landwirtschaft abhängige südamerikanische Land durchlebt zurzeit seine bisher schwerste Wirtschaftskrise. Uruguay leidet zudem unter den Folgen der Rezession seines Nachbarlandes Argentinien. Viele Argentinier mit Bankkonten in Uruguay haben begonnen, ihre Gelder abzuheben. Diese Entwicklung wurde durch eine von der Zentralbank angeordneten Untersuchung in Uruguays größter Privatbank, Banco Comercial, wegen angeblicher ungesetzlicher Kapitalflucht noch verstärkt. Am schlimmsten von der Wirtschaftskrise in Südamerika betroffen sind Argentinien mit einem Konjunkturrückgang von zehn Prozent, Venezuela (minus drei Prozent) und Uruguay (minus vier Prozent). (AFP, Reuters, DER STANDARD, Printausgabe 1.8.2002)