Der Sparkurs des deutschen Software-Konzerns Intershop (Jena) zeigt Wirkung. Im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres sei der Verlust auf 5,8 Mill. Euro gesenkt worden, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Damit sei der Nettoverlust im Vergleich zu den ersten drei Monaten 2002 mehr als halbiert worden. Im Zuge der andauernden Krise der Softwareindustrie stagnierte der Quartalsumsatz bei rund zwölf Mill. Euro. Nach Vorstandsangaben ist Intershop mit nur noch rund 500 Beschäftigten "auf dem Weg in die Gewinnzone".(APA/dpa)