Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: Archiv
Wien - Der börsenotierte österreichische Rennsport- und Luftfahrtausrüster Pankl Racing Systems AG hat in den ersten neun Monaten den Umsatz um 14,5 Prozent auf rund 47,3 Mill. Euro gesteigert. Mit dieser Zuwachsrate habe man die eigenen Ziele eines organischen Wachstums von 15 bis 20 Prozent für den Berichtszeitraum trotz schwierig gewordener Marktbedingungen "beinahe erreicht", hieß es in einer Ad-hoc-Mitteilung. Detaillierte Ergebnisse für das dritte Quartal gibt es am 27. August. Im Vorjahr hatte Pankl bei einem gesamtwirtschaftlich freundlicheren Marktumfeld in den ersten drei Quartalen 41,3 Mill. Euro umgesetzt. Konzentration auf das Stammgeschäft 2003 will sich Pankl nach eigenen Angaben vorrangig auf sein Stammgeschäft konzentrieren und mit neuen Produkten in bestehenden Märkten (ab 2003 Kurbeltrieb im Bereich Motorsysteme; ab 2004 ein eigenes Getriebe im Bereich Antriebs- und Fahrwerkssysteme) den organischen Wachstumskurs bestimmen. Für das saisonal schwächere vierte Quartal erwartet Pankl nach heutigen Angaben einen Umsatz von etwa 11,4 Mill. Euro. Für das Gesamtjahr 2001/02 (per Ende September) rechnet das Unternehmen mit einer EBIT-Marge vor F&E-Projektaufwendungen von 12 bis 14 Prozent und nach F&E-Projektaufwendungen von 8 bis 10 Prozent (vormals 10 bis 15 Prozent). Neben den im EBIT zu berücksichtigenden Projektaufwendungen für Entwicklungstätigkeiten, würden sich im Finanzergebnis des laufenden Geschäftsjahres weitere Aufwendungen für Projekte wie Converter und Aufwendungen im Zusammenhang mit der Restrukturierung von Pankl Aerospace in Kalifornien mit maximal 3,5 Mill. Euro widerspiegeln. (APA)