Düsseldorf - Der weltweit fünftgrößte Handelskonzern Metro hat wegen der Konsumflaute im zweiten Quartal 2002 weniger verdient, hält aber am Gewinnziel für das Gesamtjahr fest. Wegen des starken Euro nahm der Handelskonzern seine Umsatzprognose etwas zurück. "Dieses Jahr gilt als das schwierigste im deutschen Einzelhandel seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs", sagte Metro-Chef Hans Joachim Körber am Mittwoch bei der Vorlage des Zwischenberichts. Er bekräftigte, die Metro werde 2002 das Ergebnis je Aktie um rund 10 Prozent steigern. (APA/Reuters)