"Mon Amour for two", lautet am Donnerstag Abend das Motto im Rhiz . Der Exilfranzose und Jazzmusiker Noel Akchoté wird gemeinsam mit Magdalena Blaszcsuk für verschrobene DJ-Unterhaltung sorgen und so manchem Lokalgast ein Schmunzeln abringen. Mutet der Arbeitstitel noch relativ harmlos an, muss man jedoch auf einiges gefasst sein. Akchoté legt zwar keinen Jazz auf, pflegt aber eine Vorliebe für Musik zwischen Avantgarde, Siebziger-Disco und Schlager. Letzteres vor allem in deutscher Sprache, was nur dadurch erklärbar scheint, dass er ob seiner Herkunft die Texte kaum versteht. Humor und Toleranz sollte man für diesen Abend nicht zu Hause vergessen - für den Fall, dass es regnet ... (lux/ DER STANDARD, Printausgabe, 1.8.2002)