Wien - Die politische Diskussion in Deutschland über dienstlich erworbene und privat genutzte Bonusmeilen, die bereits zwei Rücktritte mit sich brachte, könnte demnächst auch in Österreich Thema werden. Nationalratspräsident Heinz Fischer hat nämlich die Parlamentsdirektion beauftragt, über den Sommer einen Regelungsentwurf zum Thema der Verwendung von Flug-Bonusmeilen auszuarbeiten.Dieser Entwurf soll sich an der Praxis in Österreich tätiger Institutionen orientieren, aber auch die Praxis anderer Parlamente einbeziehen, heißt es in einer Aussendung. Derzeitige Praxis Fischer will auf dieser Arbeitsgrundlage im Herbst die Präsidialkonferenz des Nationalrats befassen. Ziel ist, ohne Zeitdruck und fern einer wahlkampfbedingten "Anlassgesetzgebung" zu klären, ob die derzeit geübte Praxis einer strengen Prüfung standhält oder einer Neuregelung bedarf. Derzeit dürfen heimische Nationalratsabgeordnete Bonus-Meilen, die sie auf beruflichen Flugreisen "sammeln", privat verbrauchen. Die Regelung stammt aus 1997. Sie gilt auch für "normale" Mitarbeiter des Hohen Hauses und entspricht der Praxis in weiten Teilen Österreichs. (red)