• "Natürlich heben wir die Gebühr nicht ein." Verweigert der Chef der niedergelassenen Ärzte, Jörg Pruckner, quasi ärztliche Hilfe, 21. Jänner 2002

  • "Die Regierung hat damit zu rechnen, dass die Ärzteschaft alle nur erdenklichen Schritte ergreifen wird. Wir sind doch nicht das Inkassobüro der Sozialversicherung. Das wird ein gesundheitspolitisches Waterloo." Droht Wiens Ärztekammerpräsident Walter Dorner Warnstreiks als Radikaltherapie an, 20. Juni 2002

  • "Die Administration der Gebühr ist ein weiterer Pfusch im bisherigen gesundheitspolitischen Chaos." Diagnostiziert Ärztekammerpräsident Otto Pjeta ein chronisches Versagen der Regierung, 3. Juli 2002

  • "Der Dilettantismus bei der Einführung der Ambulanzgebühr würde durch die Absicht, niedergelassene Ärzte zu Geldeintreibern der Krankenkassen umzufunktionieren, weiter gesteigert." Sieht Pjeta in der Ambulanzgebühr ein "Vorgängermodell", 3. Juli 2002

  • "Anachronistisch." Findet Ärztevertreter Pruckner ein Barinkasso für eine Chipkarte, 11. Juli 2002 (DER STANDARD, Print-Ausgabe, 1. August 2002)