Los Angeles - Ein wegen Hurra-Patriotismus umstrittenes Album ist an die Spitze der US-Popcharts geschossen. Auf der Platte "Unleashed" des Country-Sängers Toby Keith findet sich ein Song, der das US-Bombardement Afghanistans feiert. "The Angry American" Das "von den Anschlägen am 11. September inspirierte" Lied "Courtesy of the Red, White an Blue (The Angry American)" bringt Zeilen wie:" Es wird euch noch Leid tun, euch mit den USA angelegt zu haben / denn wir werden euch in den A.... treten / so läuft das in Amerika". Kritiker werfen Keith vor, er habe mit dem Lied die Grenze von Vaterlandsliebe zum Hurra-Patriotismus überschritten. Keith sagte jedoch in einem Zeitungsinterview, er habe mit dem Song lediglich die US-Soldaten seiner Unterstützung versichern wollen. Im Text wird Afghanistan nicht namentlich genannt, jedoch ist offensichtlich, dass der Krieg dort gemeint ist. Streit mit ABC Um das Lied war in den USA eine Kontroverse ausgebrochen, nachdem der Fernsehsender ABC Keith kurzfristig aus einer Musik-Show zum Unabhängigkeitstag gestrichen hatte. Keith hatte daraufhin dem Moderator der Sendung vorgeworfen, dieser störe sich am Text des Songs. ABC-Sprecher sagten allerdings, sie hätten nicht auf die Forderungen des Stars eingehen wollen. So habe Keith darauf bestanden, die Show zu eröffnen und ein Flugzeug bereitgestellt zu bekommen, um anschließend zu einem weiteren Auftritt fliegen zu können. Kritiker werfen Keith vor, er habe den Streit mit ABC als Werbung für seine Platte inszeniert. Der 41-Jährige sagte jedoch einem Zeitungsbericht zufolge, er beabsichtige nicht, aus den Anschlägen des 11. September Profit zu schlagen. Country-Held Keith ist einer der großen Stars der US-Country-Szene. Sein Album "Pull My Chain" verkaufte sich 1,8 Millionen Mal, "Unleashed" - seit einer Woche auf dem Markt - bereits über 300.000 Mal. (APA/Reuters)