Kingston/ Rhode Island - Chemiker und Chemie-Ingenieure der University of Rhode Island haben einen Kunststoff (Polymer) entwickelt, der bei einer Temperatur von über 82 Grad Celsius seine Farbe von rot auf gelb ändert. Ziel der Forscher ist die Herstellung hitzeempfindlicher Polymere, die u.a. Verbrennungen, Lebensmittelvergiftungen und Verkehrsunfälle verhindern. Realistische Anwendungen sind laut dem Entwicklungsteam um Otto Gregory Feuertüren, die bei Hitze die Farbe ändern, Sporttrikots, die anzeigen, dass der Träger überhitzt ist, Straßenschilder, die durch Farbänderung eine vereiste Fahrbahn signalisieren, und Stempel auf Nahrungsmittel-Verpackungen, die verschwinden, wenn das Produkt zu lange bei Raumtemperatur gelagert wurde. Das Polymer kann bei einer Vielzahl von Produkten wie Plastik, Farbe, Tinte und Gummi eingesetzt werden. Anwendungsmöglichkeiten sieht Gregory auch in der Autoindustrie z.B. in Reifen und Sitzen und bei Zügen in Bremsen, die durch Farbänderung anzeigen, wenn sie abgenützt sind. Aktueller Schwerpunkt der Forschung ist die Entwicklung eines Polymers, dessen Farbe sich bei Kälte ändert, und eines Kunststoffes, der mehrmals die Farbe wechseln kann – idealerweise wird dieser bei Hitze rot und bei Kälte blau. (pte)