Die Bertelsmann-Tochter Digital World Services will mit einer neuen Lösung zur Rechteverwaltung den Vertrieb von Medieninhalten über Mobilfunknetze ermöglichen. Die Software Digicont des Herstellers SDG erlaube es Telekommunikations- und Medienunternehmen, Texte, Musik und Videos über Funknetze zu verkaufen, wie das Unternehmen laut ddp am Dienstag in New York mitteilte. Geschrieben in Java Als Empfänger für die Medieninhalte kommen demnach Handys ebenso in Frage wie Taschen-Computer, Settop-Boxen oder Personal-Computer. Da das Programm Digicont in der Plattform-unabhängigen Programmiersprache Java geschrieben sei, lasse es sich auf jedem Endgerät installieren, das Java versteht, heißt es weiter. Der Prototyp der Lösung soll in der kommenden Woche erstmals auf der Musikfachmesse Popkomm in Köln vorgestellt werden. Digital World Services ist ein Anbieter von Lösungen für das so genannte Digital Rights Management (DRM). Mit Hilfe von DRM können digitale Inhalte wie Musik, Text, Computerspiele, Videos und Software vertrieben werden, wobei die Urheberrechte auch nach dem Herunterladen geschützt sind. DRM verhindert, dass Dateien, die einmal aus dem Internet geladen sind, unerlaubt kopiert werden. So ist es möglich, für ein Musikstück eine Nutzungsdauer zu definieren. Ist die erworbene Lizenz abgelaufen, sind die Daten zwar noch vorhanden, der User kann sich den Titel jedoch nicht mehr anhören.(pte)