Galveston - Weil Leichenteile für die Forschung möglicherweise nicht ausreichend auf Erreger von Infektionskrankheiten untersucht wurden und als Gewebeteile in der Chirurgie Verwendung finden könnten, hat ein medizinisches Zentrum in den USA zahlreiche Körperteile zurückgerufen. Die Aufzeichnungen eines ehemaligen Angestellten seien lückenhaft gewesen, erklärte das Zentrum an der Universität von Texas. Deshalb könne nicht ganz ausgeschlossen werden, dass die für die Forschung bestimmten Körperteile auch in der Transplantationschirurgie benutzt würden. Möglicherweise seien sie aber nicht ausreichend auf Hepatitis- oder HI-Viren untersucht worden. Das Risiko für die Bevölkerung nannte das Zentrum jedoch minimal. (APA/AP)