Washington - Das US-Finanzministerium hat den neuen IWF-Kredit des Internationalen Währungsfonds (IWF) ausdrücklich begrüßt. "Brasilien verfolgt die richtige Wirtschaftspolitik um die Stabilität aufrecht zu erhalten und für Wachstum zu sorgen", heißt es in einer Erklärung des Ministeriums vom Mittwoch. Die USA seien bereit Brasilien so lange zu unterstützen, wie diese Politik betrieben werde. Die Administration unter George W. Bush hatte bei ihrem Amtsantritt noch ernste Bedenken gegenüber umfangreichen internationalen "Bail-outs" signalisiert. Auch Finanzminister Paul O'Neill hatte erst in den vergangenen Tagen seine Ablehnung weiterer Hilfen deutlich gemacht, seine Aussagen später aber relativiert. Beobachtern zufolge kommt die Erklärung vom Mittwoch auf Grund ihrer Deutlichkeit daher einem Politikwechsel gleich. (APA/vwd)