München - Der Pole Robert Korzeniowski hat am Donnerstag bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in München seinen Titel verteidigt und mit 3:36:39 Stunden eine Weltbestzeit aufgestellt. Die bisherige Bestmarke hielt der Russe Waleri Spitzin mit 3:37:26 seit dem 21. Mai 2000 in Moskau. Alexej Wojewodin (RUS/3:40:16) und Jesus Angel Garcia (ESP/3:44:43) folgten mit großen Abstand auf Korzeniowski auf den Plätzen und holten sich EM-Silber und -Bronze. Österreicher war keiner am Start. (APA/dpa)