Jerusalem - Ein Berater von Palästinenserpräsident Yasser Arafat hat die israelische Regierung am Freitag als "Koalition des Terrors und Bande von Mördern" bezeichnet. Arafat-Berater Ahmed Abdel-Rahman reagierte damit auf eine Äußerung des israelischen Ministerpräsidenten Ariel Sharon, der die Palästinenser-Regierung am Vortag seinerseits als "mordgierige Bande" beschimpft hatte. Sharon habe damit versucht, die Gespräche der Palästinenser mit der US-Regierung in Washington zu unterminieren, sagte Abdel-Rahman. "Er (Sharon) will die Amerikaner einschüchtern und davor warnen, mit der Palästinenser-Delegation ein Abkommen zu erzielen", sagte er. Drei palästinensische Minister, darunter Chefunterhändler Saeb Erekat, waren am Donnerstag in Washington mit der nationalen Sicherheitsberaterin Condoleezza Rice und später mit Außenminister Colin Powell zusammengekommen. Palästinenser-Delegation in USA Sharon hatte der Palästinenser-Regierung in seiner im Fernsehen übertragenen Rede jeglichen Friedenswillen abgesprochen. "Der einzige Weg zum Frieden verlangt, dass diese mordgierige Bande aus ihren politischen Positionen herausgerissen wird", sagte er und: "Zwischen uns und dem (Friedens-) Ziel steht die Bande von Mördern, der Terror und die Korruption der palästinensischen Autonomiebehörde." Die Gespräche der Palästinenser in den USA sind die ersten Kontakte auf ranghoher Ebene, seit sich US-Präsident George W. Bush im Juni für eine neue Palästinenser-Regierung ohne Arafat ausgesprochen hat. Dabei soll es um die Reformbemühungen der Palästinenser gehen sowie um eine Erneuerung der Kooperation der Konfliktparteien in Sicherheitsfragen gehen. (APA/Reuters)