Kaspijsk - Der russische Verteidigungsminister Sergej Iwanow hat georgische Vorwürfe als "leeres Gerede" zurückgewiesen, wonach russische Flugzeuge den georgischen Luftraum verletzt haben sollen. Auch die OSZE-Mission in Georgien hat diese Vorwürfe erhoben. "Mich würden mehr Angaben der technischen Kontrolle interessieren, wir haben sie aber nicht zu Gesicht bekommen, und ich kann ihnen versichern, dass wir sie auch nicht zu sehen bekommen werden", sagte der Minister am Samstag in einer Pressekonferenz auf dem Übungsgelände "Skorpion" bei Kaspijsk. Zum Problem der Präsenz von tschetschenischen Extremisten im georgischen Pankisi-Tal erklärte Iwanow abermals, dass es "nur auf dem Wege von Gewaltanwendung gelöst" werden könne. "Mit den Terroristen zu sprechen und an ihre Vernunft zu appellieren ist zwecklos, davon konnte sich inzwischen die ganze Welt vergewissern. Die Terroristen müssen entweder den Justizorganen zugeführt oder ihre Leichen müssen zur Identifizierung vorgelegt werden". In Tschetschenien haben russische Truppen in den vergangenen 24 Stunden drei Sonderoperationen durchgeführt, wie der regionale operative Stab für Lenkung der antiterroristischen Operation in Nordkaukasien mitteilte. 17 Personen seien dabei festgenommen worden. Für die Anrainerstaaten des Kaspischen Meeres bestehe "eine reale Gefahr seitens der Terroristen", sagte Sergej Iwanow. Er schloss die Bildung einer vereinten Gruppierung der Streitkräfte der Kaspi-Anrainerstaaten nicht aus, der neben Russland auch Kasachstan angehören könnte. Er vermerkte, dass an der diesjahrigen Übung auf dem Kaspischen Meer bereits Einheiten des Verteidigungs- und des Innenministeriums von Russland, der inneren Truppen sowie der Fliegerkräfte von Kasachstan und der Seekriegsflotte von Aserbaidschan teilgenommen haben. Die Beisetzung des in Georgien ermordeten russischen Offiziers Igor Saizew findet am 13. August statt, wie am Samstag mitgeteilt wurde. Seine Leiche war am Donnerstag in einem Wald bei Tiflis gefunden worden. Oberst Saizew war seit 27. Juli verschollen.(APA/ITAR-TASS)