"Sliver" auf Französisch: Mit 17 versteckten Kameras haben die Eigentümer eines Appartements in Südwestfrankreich ihre Mieter jahrelang ausspioniert. Wie die Tageszeitung "Midi Libre" am Montag berichtete, ist ein junger Kellner, der die Wohnung in Banyuls-sur-Mer seit Beginn des Sommers bewohnt hatte, seinen neugierigen Vermietern jetzt auf die Schliche gekommen. Beim Duschen am Morgen machte ihn eine Unregelmäßigkeit an der Decke stutzig. Als er genauer hinsah, entdeckte er eine raffiniert getarnte Kamera und später 16 weitere, die in der ganzen Wohnung verteilt waren - unter anderem in der KÜche und auf der Toilette. Videobänder beschlagnahmt Die Polizei habe mittlerweile einen ganzen Stapel Videobänder beschlagnahmt, berichtete das Blatt. Die Staatsanwaltschaft in Perpignan hat ein Ermittlungsverfahren gegen die Eigentümer, ein Ehepaar um die 60, eingeleitet. Über ihre Motive wurde bisher nichts bekannt. In der Mord- und Voyeurstory "Sliver" mit Sharon Stone und William Baldwin hat ein Hausbesitzer sämtliche Wohnungen verkabelt. Er kann die Mieter dadurch von einem zentralen Schaltraum bis in intimste Winkel verfolgen. (APA/dpa)