Der IT-Riese Hewlett-Packard (HP) hat seinen ersten "großen" Deal nach der Fusion mit Compaq angekündigt. HP wird in einem Servicevertrag mit Microsoft den technischen Support von 61.000 Mitarbeitern und Vertragspartnern von Microsoft in 68 Ländern übernehmen. Die Laufzeit des Vertrags wurde mit "mehreren Jahren", die Vertragssumme mit "mehreren Mio. Dollar" angegeben. Aufwertung des HP Services "Wir freuen uns extrem über die Aufwertung von HP Services, die dieser Vertrag mit sich gebracht hat", so Joe Hogan, Vizepräsident von HP Services. HP hatte als eines der wichtigsten Vorhaben nach der Übernahme von Compaq den Ausbau seines Services-Armes genannt. Nach der Fusion wurde "HP neu" in vier Unternehmensbereiche aufgeteilt, unter anderem den Bereich Services, der Dienstleistungen wie Help-Desks aber auch Consulting anbietet. Compaq hatte bereits vor der Übernahme durch HP einen umfassenden Service-Deal mit Microsoft, im Zuge dessen rund 11.000 Mitarbeiter in 35 Ländern technisch unterstützt wurden. (pte)