Washington/London - Die US-Marine hat bestätigt, dass sie einen Auftrag zum Transport von Hubschraubern und Munition von den USA zum Roten Meer ausgeschrieben hat und damit ein früheres Dementi zurückgezogen. Am Montag hatte ein Marinesprecher entsprechende Informationen von Frachtmaklern dementiert. Mit Beweisdokumenten konfrontiert, bestätigte eine Sprecherin am Dienstag die Ausschreibung. Bereits in der vergangenen Woche war ein Auftrag für den Transport militärischer Güter von Europa zum Golf erteilt worden, was Spekulationen Nahrung gab, die USA brächten Material für einen eventuellen Angriff auf den Irak in Stellung. Bei dem nunmehr angefragten Transport zum Roten Meer handle es sich um einen großen Auftrag, hatte ein mit der Auftragsvergabe vertrauter Frachtmakler am Montag gesagt. Auf einer Fläche von rund 4460 Quadratmetern sollten Hubschrauber, Munition und Fahrzeuge in den Nahen Osten befördert werden. Als Ziele seien Saudiarabien und Jemen am wahrscheinlichsten. Es ist die erklärte Politik der US-Regierung unter Präsident George W. Bush, den irakischen Präsident Saddam Hussein zu stürzen. Dazu können nach Bushs Worten alle verfügbaren Möglichkeiten genutzt werden. Der US-Präsident hat indes mehrfach betont, es gebe keine konkreten Pläne für einen Angriff auf den Irak und auch keinen Zeitplan für eine Entscheidung darüber. (APA/Reuters)