Wien - Die Aufhebung des Parkpickerls als auch Kurzparkzonenregelung im 2. und 20. Bezirk bleibt bis inklusive Sonntag weiter aufrecht. Zwar wurden die Wohngebiete vor Hochwasserflut der Donau geschützt werden, dennoch kam es - vor allem durch den Rückstau des Donaukanals und die Überschreitung der Kapazitäten vieler kleinerer Kanäle - zu Überschwemmungen von Kellern und Tiefgaragen. Durch die Regelungen soll es betroffenen Wienern ermöglicht werden, ihre Fahrzeuge aus den Tiefgaragen zu holen und auf den Straßen abzustellen, berichtete die Rathauskorrespondenz. Vor allem durch den Rückstau des Donaukanals sei die Kapazität vieler kleinerer Kanäle überschritten. Es komme daher zu Überschwemmungen von Kellern und Tiefgaragen. Die Entscheidung für die befristete Aufhebung der Parkraumbewirtschaftung traf Vizebürgermeisterin Grete Laska (S) zusammen mit Verkehrsstadtrat Rudolf Schicker (S). (APA)