Luanda - Angola ist bereit, den ehemaligen Oberbefehlshaber der Armee von Ruanda, Augustin Bizimungu, zu verhaften und an das Internationale Kriegsverbrechertribunal für Ruanda (ICTR) in Arusha (Tansania) zu übergeben. Dies teilte am Dienstag Regierungssprecher Victor Carvalho in der Hauptstadt Luanda mit. Bizimungu wird für einen der Hauptverantwortlichen des Völkermordes von 1994 gehalten, bei dem Hutu-Extremisten in Ruanda schätzungsweise 800.000 Tutsis und gemäßigte Hutus in einem dreimonatigen Massaker umbrachten. Angola leistet damit einem internationalen Haftbefehl gegen Bizimungu Folge. Im Juni hatten die USA 8 Personen, unter ihnen Bizimungu, als Hauptverantwortliche des Völkermords von 1994 bezeichnet und insgesamt 5 Millionen Dollar auf ihre Ergreifung ausgesetzt. Bizimungu soll unter den ehemaligen UNITA-Rebellen in Angola identifiziert worden sein, deren Anführer Jonas Savimbi bei Kampfhandlungen in Februar umkam. Es ist bis jetzt jedoch unklar, ob die Behörden Bizimungu bereits in Gewahrsam genommen haben oder noch nicht. Die angolesische Regierung hatte erst im April dieses Jahres nach 27 Jahren Bürgerkrieg einen Friedensvertrag mit der UNITA unterzeichnet. Angola und Ruanda haben in den letzten Monaten bereits mehrere versöhnliche Schritte gesetzt. Angola hatte nämlich im Bürgerkrieg in der Demokratischen Republik Kongo (Ex-Zaire) die Regierung unterstützt, Ruanda und Uganda wiederum die kongolesischen Rebellen. Ruanda und die Demokratische Republik Kongo unterzeichneten Ende Juli einen Friedensvertrag, um den bereits vier Jahre dauernden Krieg zu beenden.(APA/Reuters)