IBM Global Services und die paybox.net AG werden künftig gemeinsam mit mobilen Zahlungslösungen und einem erweiterten Serviceangebot dem m-Commerce neue Impulse geben. IBM Global Services bringt hierfür seine Erfahrung in den Bereichen Beratung, Service und Systemintegration ein. Paybox baut auf seine mobilen Zahlungslösungen. Akzeptanz ausbauen IBM kann auf seine Kontakte zu Handelsunternehmen, Banken, Service- und Content-Providern zurückgreifen, die mit den neuen Payment-Lösungen ihr Produkt- und Serviceangebot ausbauen können. Verfügbar werden markterprobte Paybox-Anwendungen wie e-Payments, m-Payments oder Person-to-Person-Transaktionen. Ziel ist es, durch innovative Lösungen die Akzeptanz für sichere und bequeme Zahlungen mit mobilen Endgeräten auf Nutzer- wie auf Händlerseite deutlich auszubauen. Die Zusammenarbeit zielt zudem auf Anwendungen für Automaten und den Handel - den so genannten Point-of-Sale. Die hohe Präsenz von IBM-Systemen und die Einsatzmöglichkeiten von Paybox bilden dabei eine gute Ausgangsposition. Neben der gemeinsamen Produktentwicklung umfasst das Abkommen die Vermarktung bereits vorhandener Paybox-Anwendungen sowie die Vergabe von Lizenzen für die Erschließung neuer Märkte. Offene Entwicklungsplattformen auf beiden Seiten. (red)