Zwickau - Der austrokanadische Autozulieferer Magna hat am Freitag das ihm bereits seit Monaten nachgesagte Interesse an Teilen des insolventen deutschen Zulieferers Sachsenring bestätigt. "Einige Bereiche wie die Modulsparte sind für uns interessant", erklärte Magna Steyr-Konzernchef Siegfried Wolf am Freitag in der "Financial Times Deutschland". Ein Angebot sei beim vorläufigen Insolvenzverwalter abgegeben worden. Stichtag zur offiziellen Abgabe von Angeboten für Sachsenring ist der kommende Dienstag.(APA/vwd)