Bild nicht mehr verfügbar.

apa/dpa/schindler
Wien - Mittelfristig leicht positive Auswirkungen für die heimische Konjunktur durch die Hochwasserkatastrophe sieht die Österreichische Nationalbank (OeNB). "Das Ausmaß dieser Effekte ist aber von der Kompensationsbereitschaft des öffentlichen Sektors abhängig", so OeNB-Volkswirtin Helene Schuberth am Freitag zur APA. Kurzfristig würden sich jedoch der Produktionsrückgang und die Arbeitsausfälle negativ auswirken. Zudem sei der Tourismus in den betroffenen Regionen ein Problem, dessen Ausmaß aber noch schwer abzuschätzen sei. Die Inflation sieht Schuberth zwar temporär ansteigen, die Teuerungsrate werde aber unter zwei Prozent bleiben. Der zu erwartende Anstieg der Gemüsepreise sollte eine zusätzliche Erhöhung des Verbrauerpreisindex (VPI) um 0,1 bis 0,2 Prozentpunkte nach sich ziehen. Allerdings gebe es auch - vom Hochwasser unabhängige - gegenläufige Effekte, die diesen Anstieg in weiterer Folge kompensieren könnten, vor allem bei den rückläufigen Energiepreisen. Die Auswirkungen der Überschwemmungen seien generell noch schwer zu beziffern, da das konkrete Ausmaß noch nicht bekannt sei, schränkte die OeNB-Expertin ein. (APA)